Müllsammelaktion zum Werkstattbeginn

In der ,,Jugendschule‘‘ gab es ein Projekt mit SchülerInnen, die Müll sammeln wollten. Am 06.03.2019 begann das Projekt. Da waren wir ca. 12 und später sogar 14 Schüler aus der Klassenstufe 7/8.

Wir teilten uns in vier kleine Gruppen ein. Dann bekam jeder in der 3er Gruppe eine Aufgabe. Das bedeutete, dass einer der Gruppenleiter war, der sagte z.B. was der Dokumentationsleiter aufschreiben sollte, oder passte auch auf, dass alles nach Plan lief. Einer war der Dokumentationsleiter, der schrieb immer den Verlauf des Projekttages auf. Es gab auch noch den Präsentationsleiter, der für die Abschlusspräsentation zuständig war. Er sagte, wie wir die Präsentation vorbereiten und was wir hereinnehmen sollten. Dann besprachen die vier Gruppenleiter untereinander, wer denn der Projektleiter werden sollte. Es wurde Lasse, der später auf die Idee kam, mit der gesamten Schule, eine große ,,Müllsammelaktion‘‘ zu organisieren.

Wir fanden die Idee toll. Wir besprachen auch gleich, was man alles bräuchte. Wir wollten auch so wenig Müll wie möglich produzieren. Dann war auch schon der erste Projekttag zu Ende. Wir schrieben alles, was wir an dem Tag gemacht hatten, in den Projekthefter ein. Der nächste Projekttag war am 13.03.2019. An dem Tag, besprachen wir noch zu Ende, was man für die Müllsammelaktion alles bräuchte. Wir fertigten auch gleich Plakate an. Auf diesen stand alles drauf, was man mitbringen sollte. Mitzubringen waren:

  • Gartenhandschuhe
  • Müllbeutel vom Norma, ALDI…/Eimer
  • Greifer
  • Wetterfeste Sachen

Eine Gruppe aus mehreren Schülern, erstellten die Routen, die die einzelnen Klassen ablaufen sollten. Dann rief der Projektleiter beim Stadtbauhof an, um einen Container zu organisieren. Die Gruppe, die die Routen herausgesucht hatte, ging die Wege auch noch ab. Dann besuchten auch ein paar von uns einzelne Klassen, um über die Müllsammelaktion noch mal persönlich zu informieren. Danach malten noch ein paar Schüler ein Plakat zum Thema Regenwald für die Werkstattwochen, die am 18.03.2019 beginnen sollten. Denn jede Klassenstufe hat ein eigenes Werkstattthema. Die Klassenstufe 7/8 hat das Thema Regenwald und jede Klassenstufe sollte auch so ein Plakat malen, damit die anderen Klassenstufen wissen, welches Thema die jeweilige Klassenstufe hat. Danach war der Projekttag zu Ende und wir schrieben in den Projekthefter, was wir gemacht hatten. Am 18.03.2019 war es endlich soweit: Die Müllsammelaktion war da. Alle Klassenstufen trafen sich um ca. 10:00 Uhr vor der Schule. Dann gingen wir los…

Text von: Jonah und Leon

… Alle KiTa-Kinder, SchülerInnen und LehrerInnen gingen mit Müllbeuteln und Handschuhen bestückt auf unterschiedliche Routen durch die Südstadt, um dort achtlos Weggeworfenes einzusammeln.

Dabei kam viel Interessantes zutage wie z.B. Matratzen, Staubsauger, Reifen, Klappstühle und Einkaufswagen. Erschreckend war auch die große Anzahl an Alkoholflaschen, vor allem wenn man bedenkt, dass die Mülleimer in unmittelbarer Nähe stehen.

Insgesamt sammelten wir 406,3 Kg Müll in der Südstadt, der freundlicherweise vom Stadtbauhof abgeholt wird.

Nun geht es mit dem Thema in den Unterrichtsräumen weiter. Die 5/er beschäftigen sich mit Plastik im Meer, die 7/8er mit dem Regenwald und seine Abholzung, die 9/10er mit der Ressource Trinkwasser und die 10+/11 mit Energien.

Nach zwei Wochen wird es dann eine gemeinsame Abschlussveranstaltung geben, die dann in die Projektwoche mündet. In dieser kann sich dann kreativ, praktisch mit der Frage beschäftigt werden, wie wir die Welt ein wenig besser machen können.


Entdecke mehr von Freie Schule & KITA Kleckerburg

Melde dich für ein Abonnement an, um die neuesten Beiträge per E-Mail zu erhalten.

Über Freie Schule Güstrow e.V. (1099 Artikel)
Anders lernen - die Freie Schule Güstrow - in der Bistede 5

Entdecke mehr von Freie Schule & KITA Kleckerburg

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner